Autistische Genies vor 30.000 Jahren

Chauvet Höhlen, Zentralmassiv Frankreich
Chauvet Höhlen, Zentralmassiv Frankreich

In den Chauvet Höhlen, in Frankreich befinden sich kunstvolle Zeichnungen von Tieren, wie Löwen, Urzeitpferdeherden oder Steinböcken, die so realistisch aussehen, dass man meinen müsste, dass die Tiere damals direkt neben den Künstlern und Künstlerinnen gesessen bzw. gestanden sind, doch dies ist nicht möglich.
Das heißt, dass die Künstler und Künstlerinnen ein sehr gutes bildnerisches Gedächtnis haben mussten, außerdem mussten sie sich aufgrund der Realität der Tiere auch sehr gut mit Perspektiven auskennen, da sie sogar die Felsenform verwendet haben.

Doch was hat das mit Autismus zu tun?

Die Tiere in den Chauvet-Höhlen

Die Zeichnungen, die sich in der Höhle befinden weisen nämlich Merkmale auf, die sich in Zeichnungen autistischer Jugendlicher befinden. Die Merkmale sind unter anderem sehr genaue Details.

Die Theorie, dass die Zeichnungen von Autisten stammen, kam schon vor 20 Jahren auf. Doch damals hagelte es heftige Kritik, da manche Personen meinten, dass Autismus eine schwere psychische Krankheit sei und Autisten deshalb nicht fähig sind solche Kunstwerke zu schaffen.

Bilder: Wikipedia

Mehr interessante Informationen über die Chauvet-Höhlen sind auf Wikipedia zu finden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.