Datenschutz “Meine Meinung”

Liebe Leser meiner Kolumne.
Seit nun Ende 2016 bearbeiten wir das Thema Datenschutz. Ja, wir haben etwas früher angefangen als die Meisten, da wir als ÖAH für unsere Klienten und Kollegen viel Verantwortung tragen. Unser System zur Datenverarbeitung ist recht komplex, verschiedene Apps, mehr als ein Cloud System und bis ins letzte Detail eingestellte Berechtigungen.

Ich möchte ein bisschen erzählen, wie ich die DSGVO sehe, um Vielen die Angst davor zu nehmen:
ich finde das Gesetz toll. Ich habe es verinnerlicht, weiß was es bringen soll und finde es als die wohl idealste Herangehensweise an das Thema. Es bringt die Menschen dazu, über Datenschutz nachzudenken.
So begann ich recht früh, also im Herbst 2016 ein Seminar auszuarbeiten, IT-Sicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen. An diesem haben nun schon über 150 Leute teilgenommen. Was fehlt ist Wissen und dieses Gesetz bringt nun viele Menschen dazu, sich mit Themen zu beschäftigen, welche für sie wirklich wichtig sind.

  • “Warum brauche ich ein Passwort, mehr als 123456?, ich habe nichts zu verbergen.”
  • “Was ist der Unterschied zwischen einem Angebots- und einem Pro Notebook.”
  • “Wieso darf mein Kind nicht auf meinem Computer spielen?”
  • “Was ist zweistufige Authentifizierung?”

Und dann lernen wir zu unterscheiden: was ist Datenschutz, was ist IT-Sicherheit, was sehr häufig tatsächlich verwechselt oder gleichgesetzt wird.

  • “Wer darf meine Daten verarbeiten?”
  • “Was ist eine Rechtsgrundlage?”
  • “Muss ich jetzt überall Zustimmungen unterschreiben?”

Achja und das “Auftragsdatenverarbeitungsvertragsdokumentationsvorlagenverwaltungsssystem” oder das “Verarbeitungsverzeichnisablageorganisattionsstruktuierungskonzept”. (Ich liebe lange Worte)

Gut ist auch, dass man beim Dokumentieren (wir haben alles dokumentiert, mehr als das Gesetz vorschreibt) auf das eine oder andere Problem stößt und die hierfür nötigen Lösungen findet.

Meine persönliche Meinung:
Das Gesetz ist toll, man braucht sich davor nicht zu fürchten, eventuell etwas Hilfe, wenn es so komplex ist wie in der ÖAH.
Ich klappe gerade meinen zweiten Ordner der Datenschutz-Dokumentation zu und denke mir…da geht sicher noch ein dritter 🙂 Ich hoffe ja fast auf eine Kontrolle der Datenschutzbehörde.

Wenn Sie nun zu uns kommen, zur Familienberatung, zur Therapie, zur Diagnose oder Ihr Kind in der Schule durch uns betreut wird, kommt irgendwann die Frage zu der Unterschrift “Die Autistenhilfe will ihre Daten verarbeiten”. Und natürlich haben Sie die Wahl, vertrauen Sie Ihre Daten einem System an, das nach den Richtlinien der neuen DSVGO gestaltet wurde und überwacht wird? Wir hoffen auf Ihr Vertrauen und werden Ihre Daten nach Gesetz und Gewissen sichern.

Danke an das tolle Team der ÖAH, dem ich es nicht immer leicht gemacht habe, wenn ich mit der Lupe auf die Daten geschaut habe.

Ganz liebe Grüße

Andreas

Zu unserer Datenschutzerklärung

Ein Kommentar:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .