PEP-R: ENTWICKLUNGS- UND VERHALTENSPROFIL

Unsere Rezension: PEP-R ist ein praxisnahes Verfahren zur förderdiagnostischen Untersuchung von Kindern mit Autismus und Entwicklungsverzögerungen. Es ist möglich damit den aktuellen Entwicklungsstand eines Kindes zu untersuchen und es dient zur Entwicklungsförderung. Das Testmanual umfasst 174 verschiedene Aufgaben. Neben der großen Auswahl an Spielen und Lernmaterialien wird eine detaillierte Anleitung zur Durchführung und Ausarbeitung des PEP-R erläutert. Im Anhang werden die unterschiedlichen Testmaterialien beschrieben, sowie ein Zeichenheft und ein Bilder-Sprachbuch angeführt.
Der PEP-R kann auf Kinder mit einem Entwicklungsalter von bis zu sieben Jahren angewandt werden. Sieben Entwicklungsbereiche werden zur Untersuchung herangezogen: Imitation, Wahrnehmung, Fein- und Grobmotorik, Auge-Hand-Integration, kognitive Leistungen und verbale Leistungen.
Die Anleitungen erläutern für Eltern und Pädagogen, wie man Förderziele bestimmt und angemessene Aufgaben und Materialien auswählt. Dieser Band setzt Kenntnisse über Autismus bereits voraus und deswegen ist er besser für Personen geeignet, die sich schon mit diesem Thema auseinandergesetzt haben und somit bereits Vorwissen mitbringen.Rezension von: Laura Prinz (8. Februar 2019)


Kurzbeschreibung:
Die überarbeitete Fassung des Entwicklungs- und Verhaltensprofils (PEP-R) stellt ein praxisnahes und erprobtes Verfahren zur förderdiagnostischen Untersuchung von Kindern mit Autismus und Entwicklungsbehinderungen bereit. Durch seine Flexibilität in der Durchführung und dem geringen sprachlichen Anteil bei den Testaufgaben ermöglicht das PEP-R auch bei solchen Kindern eine Sammlung sinnvoller Informationen, die mit üblichen psycho-diagnostischen Verfahren nur unzureichend getestet werden können. Die Entwicklungsskalen umfassen 131 Aufgaben, mit deren Hilfe das Entwicklungsniveau in folgenden sieben Bereichen geschätzt werden kann: Imitation, Wahrnehmung, Auge-Hand-Integration, Grob- und Feinmotorik, kognitive und sprachliche Leistungen. Daneben erhält man Informationen über Fähigkeitsansätze und kann somit sinnvolle Ausgangspunkte für eine Förderung identifizieren. Mit den 43 Items der Verhaltensskala des PEP-R erhebt man systematisch relevante Beobachtungen in folgenden vier Verhaltensbereichen: Sprache, Soziale Bezogenheit und Affektivität, Spiel und Interesse an Materialien sowie Sensorische Reaktionen. Das PEP-R eignet sich für die Erst- wie auch für die Verlaufsdiagnostik. Sein Anwendungsbereich bezieht sich auf Kinder mit einem Entwicklungsalter bis zu sieben Jahren; für ältere Kinder wird das Entwicklungs- und Verhaltensprofil für Jugendliche und Erwachsene, Adolescent and Adult Psychoeducational Profile (AAPEP), empfohlen, das als Band 4 dieser Reihe erschienen ist.
Autoren: Eric Schopler, Verlag: modernes lernen; Auflage: 4 (28. November 2018)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.