Ich schaffs! – In der Schule

Unsere Rezension: „Ich schaffs! in der Schule“ bietet, wie der Untertitel verrät, ein lösungsfokussiertes 15-Schritte-Programm für den schulischen Alltag. Der knapp 300-Seiten-umfassende Sammelband richtet sich dabei vorwiegend an Pädagogen. Zu Beginn wird der systemische Charakter des Programms erläutert und auf die Wurzeln in Systemtheorie, systemischer Therapie und dem aus der Hypnotherapie entlehnten Konzept der Lösungstrance verwiesen. Danach werden die Grundpfeiler – im Wesentlichen sind dies Motivation, Gestaltung von Arbeitsstrukturen, Erkennen von Förderbedarf und der lösungsorientierte Umgang mit Problemen sowie die wertfreie Akzeptanz grundverschiedener sozialer und kultureller Backgrounds – des „Ich schaffs!“-Programms erörtert und die 15 Schritte im Detail vorgestellt. Im Praxisteil wird einerseits thematisiert wie Pädagogen die Verinnerlichung des prozesshaften Charakters lösungsfokussierter Arbeit erlangen und andererseits wird die Anwendung von „Ich schaffs!“ in Schulen und Kindergärten des deutschsprachigen Raums konkret illustriert.
„Ich schaffs!“ zeigt sich als kompakte Anleitung für Lehrpersonal, Berater und Schulpsychologen, die idealerweise schon Vorerfahrungen mit systemischen Ansätzen besitzen.
Rezension von: Dachverband Österreichische Autistenhilfe (08.05.2019)

Kurzbeschreibung:
„Ich schaffs!“, das lösungsfokussierte Programm des finnischen Psychiaters Ben Furman, hat in viele Bereiche der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Eingang gefunden. Thomas Hegemann und Birgit Dissertori Psenner beschreiben hier erstmals ausführlich den Einsatz im Kontext Schule. Zusammen mit 21 weiteren Autoren erklären sie das Konzept der lösungsfokussierten Vorgehensweise und erläutern es an vielen Praxisbeispielen, und zwar für alle Schulformen und für zahlreiche verschiedene Anlässe.
Im ersten Teil des Buches werden die Grundlagen der lösungsfokussierten Arbeit generell und für Schulen im Besonderen vorgestellt, und es werden die 15 Schritte des Programms beschrieben. Der zweite Teil vermittelt die Grundlagen einer lösungsfokussierten Schulentwicklung und ihre Umsetzung. Im dritten und größten Teil des Buches stellen Praktiker die vielfachen Einsatzmöglichkeiten von „Ich schaffs!“ im Schulalltag vor.
Von der großen Bandbreite der beschriebenen Anwendungen profitieren alle Mitarbeiter in Schulen sowie Organisationen, die mit Schulen zusammenarbeiten – von Lehrern, Schulleitern und Schulräten über Schulpsychologen und Sozialarbeiter bis zu Bildungspolitikern.

Autoren: Hegemann, Dissertori Psenner , Verlag: Carl-Auer Verlag GmbH; Auflage: 1 (12. September 2018)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.